In Clinton vs. Trump, Meteorologen sagen , dass alles passieren könnte

Vorteil Republikaner.

Zumindest ist das, was ein Wahlprognosemodell in der 2016 Präsidentschafts-Rennen ist die Vorhersage.

Ein anderes Modell, die das Ergebnis von staatlichen Projekten, nicht populär, stimmen Punkte auf einen Sieg der Demokraten. Meinungsumfragen bieten sich ständig verändernden Chancen auf das Rennen und kann unzuverlässig sein (siehe Brexit). Wettmärkte, auf der anderen Seite, haben eine gewisse Legitimität, weil echte Menschen auf den Ausgang des Rennens echtes Geld setzen.

Also, wo sollte ein interessierter Bürger nach Informationen suchen? Schauen wir uns einige der Optionen einen Blick.

Eine langjährige Wahlmodell von Yale – Ökonom erstellt Ray Messe im Jahr 1960 und 1992 Messe – Modell umfasst noneconomic Variablen neben den wirtschaftlichen Eingänge: hat mit nur zwei Fehlschüsse seit 1916 Präsidentschaftswahlen genau vorhergesagt. Amtszeit , zum Beispiel, die einen großen Vorteil für einen amtierenden Präsidenten ist, ist kein Faktor in diesem Jahr, während Partei Müdigkeit – eine Partei in der Kontrolle des Weißen Hauses seit acht Jahren – ist.

Opinion Journal: Herstellung von Amerika impolitic Wieder

Wonder Land Kolumnist Dan Henninger auf der republikanischen Kandidaten Ebene die Rede schwingt mit den Wählern. Photo credit: Reuters.

Zusammen weisen sie auf einen Sieg im November für eine generische GOP Kandidaten, mit 56% der Zweiparteienvolksabstimmung.

Donald Trump ist kaum ein allgemeiner Republikaner, generische Kandidat oder Generika etwas. Er ist einer einer Art. Und kein ökonometrische Modell hat noch eine Gleichung zu entwickeln Temperament zu messen, Job Eignung oder das Ranking auf dem Töpfchen-Mund – Skala. Mit dem im Verstand, Fair – Prognose sieht eines Präsidentschafts Sieg für den republikanischen Kandidaten Art von iffy.

Die ökonomischen Variablen in Fair Modell sind Wachstum, Inflation und Insbesondere verwendet er das reale Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt in den ersten drei Quartalen des Wahljahres „gute Nachricht Quartalen.“; die durchschnittliche Inflationsrate, die BIP-Deflator, in den ersten 15 Viertel der Verwaltung; und die Anzahl der wachstumsstarken Quartalen oder Pro-Kopf-BIP von mehr als 3,2%, in den gleichen 15/4.

Mit den Daten im dritten Quartal 2016 noch aussteht, ist Fair Wirtschaftsmodell sieht nicht gut aus für die Demokraten. Die Inflation war niedrig und stabil, aber das reale Pro – Kopf – BIP stieg eine anämische 0,2% im ersten Quartal 2016 und 0,4% in der zweiten. Obamas gesamte zweite Amtszeit nur zwei gute Nachrichten Viertel registriert. Im dritten Quartal BIP bis 28. Oktober berichtet werden, könnte es drei machen.

Moody ’s Analytics‘ Modell , auf der anderen Seite, sagt einen demokratischen Präsidentschafts – Sieg im November. Ihr Modell zielt darauf ab , die Abstimmung von Staat zu prognostizieren, was letztlich das Electoral College Ergebnis bestimmt. Das Modell umfasst drei ökonomischen Variablen: real persönlichen Einkommen, Wohnungspreise und Gaspreise in den zwei Jahren vor der Wahl, die alle einen Demokraten diesmal begünstigen. Das Modell enthält auch Partei Müdigkeit und jede Stimme Anteil des Staates bei früheren Wahlen.

Wo die Messe und Moody ’s Modelle unterscheiden sich – anders als in der vorhergesagten Gewinner – ist in der state-by-Zustand Zusammenbruch.

„Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig die regionale Aspekt ist“, sagt Dan White, leitender Ökonom bei Moody ’s Analytics. Das Modell hat eine perfekte Erfolgsbilanz bis 1980 zurückreicht.

Was sagt das Modell jetzt? Ein 332-zu-206 Electoral College Sieg für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten nach Weiß, eine Vorhersage, die alle ziemlich konsistent zusammen gewesen ist.

Für diejenigen , die einen flüchtigen, von Tag zu Tag Lesung bevorzugen, gibt es eine Auswahl an Meinungsumfragen – und Umfragen Umfragen. Die Realclearpolitics Durchschnitt hat derzeit Hillary Clinton führt Trump um 2,8 Punkte, 45,6% auf 42,8%, was eine deutliche Verengung da ihre Post-Convention – Bounce. Die große Überraschung in dieser Woche war die Nachricht , dass Trump wurde führende Clinton um einen Punkt in einer Umfrage CNN / ORC.

Wettmärkte haben auch konsequent in der Stimmabgabe mit überwältigender Mehrheit für den demokratischen Kandidaten. Der Iowa elektronische Markt , von der Fakultät an der University of Iowa laufen, ist seit 1988 um, die IEM hat herausgefunden , dass die politische Weisheit der Massen Tops öffentlichen Meinungsumfragen.

Ab Donnerstagmorgen, den IEM Winner-take-all Präsidentschafts Markt setzen die Wahrscheinlichkeit eines demokratischen Sieg bei 69%.

PredictWise, ein Forschungs – Website , die Daten für Vorhersagezwecke sammelt, gibt der demokratische Kandidat eine 75% ige Wahrscheinlichkeit , im November zu gewinnen.

Verschiedene Umfragen Sagen verschiedene Geschichten für Clinton, Trump

Hillary Clinton und Donald Trump ergehen anders in öffentlichen Meinungsumfragen abhängig davon, welche Umfrage Sie betrachten. WSJ nationale Politik Redakteur Aaron Zitner erklärt die Unterschiede. Foto: AP

Beachten Sie, dass die Modelle und Wettmärkte verwenden den Begriff „Demokraten“ und „Republikaner“ anstelle des richtigen Namens ’nominiert. Während das eine langjährige Praxis sein kann, für mich war es eine Erinnerung daran, dass alles, was in diesem seltsamsten Wahljahren passieren kann.

„. Crooked Hillary“ Es hat eine konstante Summen gewesen über Trump möglicherweise von dem Rennen herausfallen, wenn er denkt, wird er durch vernichtend geschlagen bekommen die Idee macht Sinn: Trump Ich kann nicht nicht shellacking standhalten, auch wenn er bereits hat die Voraussetzungen geschaffen, um zu protestieren das Ergebnis von dem, was er fordert eine „manipulierte“ Wahl.

 Opinion Journal: Ist Schwarz abstimmen für Grabs?
Manhattan Institute Senior Fellow Jason Riley auf, warum die Linke hasst Zugehen auf Minderheiten Donald Trump. Photo credit: Associated Press.

Wie für Clinton, ihre rechtlichen Probleme bei der Nutzung eines privaten E-Mail-Server und den verschwommenen Linien zwischen dem State Department und Clinton-Stiftung, nicht in ihr persönliches Problem mit die Wahrheit zu sagen, konnte immer eingreifen, um den Kopf stellen ihre erwartete Krönung zu erwähnen.

Diese ganze Wahl ist so ein crapshoot in Hinblick darauf, was die Kandidaten sagen wird (jetzt) und tun (später), ist es schwer, das Prognosemodell, Meinungsumfrage oder Wettmarkt zu verlassen sich auf zu kennen. In dieser bizarren Wahljahr, so scheint es, sind alle Wetten ausgeschaltet sind.